Bußgeldkatalog Stand 06/2024

Geschwindigkeits­überschreitung

Sie sind geblitzt worden? Hier finden Sie die aktuellen Strafen, eine Übersicht möglicher Messfehler und können kostenlos einen Einspruch prüfen:

Messung kostenlos prüfen und Einspruch einlegen
Erhalten Sie jetzt eine kostenlose Auswertung, ob bei Ihrer Blitzermessung Fehler vorliegen oder Messdaten nicht gespeichert wurden. Laut Studie sind 56% der Messungen fehlerhaft!

Bußgeldkatalog Außerorts

Km/h zu schnell Buß­geld Punkte Fahr­verbot Einspruch sinnvoll?
Bis 10 Km/h 20€ Nein Kostenlos prüfen
11 – 15 Km/h 40€ Nein Kostenlos prüfen
16 – 20 Km/h 60€ Nein Kostenlos prüfen
21 – 25 Km/h 100€ 1 Nein Kostenlos prüfen
26 – 30 Km/h 150€ 1 1 Monat* Kostenlos prüfen
31 – 40 Km/h 200€ 1 1 Monat* Kostenlos prüfen
41 – 50 Km/h 320€ 2 1 Monat Kostenlos prüfen
51 – 60 Km/h 480€ 2 1 Monat Kostenlos prüfen
61 – 70 Km/h 600€ 2 2 Monate Kostenlos prüfen
Über 70 Km/h 700€ 2 3 Monate Kostenlos prüfen
* Wenn Sie zweimal innerhalb von 12 Monaten über 26 km/h zu schnell gefahren sind.

Bußgeldkatalog Innerorts

Km/h zu schnell Buß­geld Punkte Fahr­verbot Einspruch sinnvoll?
Bis 10 Km/h 30€ Nein Kostenlos prüfen
11 – 15 Km/h 50€ Nein Kostenlos prüfen
16 – 20 Km/h 70€ Nein Kostenlos prüfen
21 – 25 Km/h 115€ 1 Nein Kostenlos prüfen
26 – 30 Km/h 180€ 1 1 Monat* Kostenlos prüfen
31 – 40 Km/h 260€ 2 1 Monat Kostenlos prüfen
41 – 50 Km/h 400€ 2 1 Monat Kostenlos prüfen
51 – 60 Km/h 560€ 2 2 Monate Kostenlos prüfen
61 – 70 Km/h 700€ 2 3 Monate Kostenlos prüfen
Über 70 Km/h 800€ 2 3 Monate Kostenlos prüfen
* Wenn Sie zweimal innerhalb von 12 Monaten über 26 km/h zu schnell gefahren sind.

Probezeit

Alle Angaben richten sich an Fahrer, die bereits ihre Probezeit bestanden haben. Wenn Sie während ihrer Probezeit 21 Km/h oder mehr zu schnell gefahren sind, müssen Sie mit einer Verlängerung der Probezeit um weitere 2 Jahre rechnen. Zudem müssen Sie an einem kostenpflichtigen Aufbauseminar teilnehmen.

Messfehler bei Blitzern

Die Überwachung der Geschwindigkeit im Straßenverkehr wird zunehmend durch moderne Messgeräte wie Poliscan Speed & Fm1, Traffistar S330/350, ESO 3.0 & 8.0, sowie mobile Lasermessgeräte unterstützt.

Doch auch Laserblitzer sind anfällig für Messfehler. Insbesondere, wenn diese mobil oder als Blitzeranhänger eingesetzt werden. Hier finden Sie eine Liste der aktuellen Messgeräte und können eine kostenlose Auswertung zu Ihrer Blitzermessung anfordern:

Blitzer-Einspruch prüfen

Blitzer Verkehrsverstöße Einspruch möglich?
Einseitensensor 1.0/3.0/8.0 Geschwindigkeit Kostenlos prüfen
Koaxialkabelmessung Geschwindigkeit, rote Ampel Kostenlos prüfen
Monocam Handy am Steuer Kostenlos prüfen
Mobile Lasermessung Geschwindigkeit Kostenlos prüfen
Multanova 6f Geschwindigkeit, rote Ampel Kostenlos prüfen
Poliscan Speed / FM1 Geschwindigkeit, rote Ampel Kostenlos prüfen
Provida 2000 Abstand, Geschwindigkeit Kostenlos prüfen
Traffistar S330/S350/Minirack Geschwindigkeit, rote Ampel Kostenlos prüfen
Traffipax Speedophot Geschwindigkeit Kostenlos prüfen
Traffipax Traffiphot Rote Ampel Kostenlos prüfen
VKS 3.0/4.5 Abstand, Geschwindigkeit Kostenlos prüfen
Quelle: Physikalisch-Technische Bundesanstalt, 18.04.2023

Einspruch kostenlos prüfen
Wir prüfen Ihre Blitzermessung und Ihr Bußgeldverfahren kostenlos auf Fehler und teilen Ihnen Ihre Erfolgschancen für einen Einspruch mit. Laut Studie sind 56% der Messungen fehlerhaft.

Blitzer-Studie: 56% der Messungen sind fehlerhaft

Die Sachverständigengesellschaft VUT-Verkehr untersuchte 14.783 Bußgeldbescheide und entdeckte in 56% der Fälle Fehler:

  • Mangelhafte Beweisführung: Die Beweisführung in der Bußgeldakte war bei 25% der untersuchten Fälle fehlerhaft, weshalb ein Bußgeldbescheid aufgrund der fehlenden Nachvollziehbarkeit der Messdaten nicht hätte erlassen werden dürfen.
  • Falscher Tatvorwurf: Messfehler und falsch zugeordnete Messdaten wurden bei 8% der Vorwürfe entdeckt.
  • Geringe Mängel: Eine veraltete Software-Version, fehlende Eichscheine, Schulungsnachweise oder Bearbeitungshinweise wurden bei 23% aufgedeckt.
Einspruch kostenlos prüfen
Wir prüfen Ihre Blitzermessung und Ihr Bußgeldverfahren kostenlos auf Fehler und teilen Ihnen Ihre Erfolgschancen für einen Einspruch mit. Laut Studie sind 56% der Messungen fehlerhaft.

Wann ist der beste Zeitpunkt für einen Einspruch?

Sie haben einen Anhörungsbogen oder Bußgeldbescheid erhalten oder werden als Zeuge befragt? Dann ist das der ideale Zeitpunkt einen Einspruch prüfen zu lassen. Unsere Verkehrsrechtsexperten können häufig bereits nach kurzer Ansicht des Behördenschreibens abschätzen, ob es bei der Messung zu Fehlern gekommen ist. Das Schreiben von der Bußgeldstelle können Sie unkompliziert über unser Online-Formular hochladen oder im Anschluss per E-Mail übermitteln.

Ist die Ersteinschätzung kostenlos & unverbindlich?

Ja, die Ersteinschätzung ist völlig unverbindlich und kostenfrei. In der Regel erhalten Sie bereits innerhalb von wenigen Minuten Rückmeldung zu Ihren Chancen für einen Einspruch. Auf Wunsch können Sie den Einspruch bundesweit einlegen – ohne das ein Termin vor Ort notwendig ist.

Einspruch kostenlos prüfen
Wir prüfen Ihre Blitzermessung und Ihr Bußgeldverfahren kostenlos auf Fehler und teilen Ihnen Ihre Erfolgschancen für einen Einspruch mit. Laut Studie sind 56% der Messungen fehlerhaft.

Warum sind die Strafen für Tempoüberschreitungen innerorts höher als außerorts?

Auch im Jahr 2024 ist das Bußgeld für eine Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts höher als außerorts. Dies gilt unabhängig davon, ob Sie in einer Tempo-30- oder Tempo-50-Zone geblitzt wurden. Auch außerorts sind die Strafen nicht vom Strafentyp abhängig, sondern auf Autobahnen, Bundes- oder Landstraßen gleich.

Wenn Sie innerorts 16 bis 20 km/h bei einem Tempolimit von 50 zu schnell gefahren sind, ist die prozentuale Überschreitung wesentlich höher als auf einer Autobahn bei einem Tempolimit von 130 km/h. Außerdem gibt es innerhalb von Ortschaften Zonen in denen Geschwindigkeitsbegrenzungen besonders streng eingehalten werden sollten, wie Schulen, Kindergärten und Pflegeheime.

Auch ein Fahrverbot für Ersttäter wird innerorts bereits ab einer Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit von 31 km/h verhängt. Außerorts müssen Ersttäter erst ab 41 km/h Ihren Führerschein bei der Bußgeldstelle abgeben.

Zu schnell gefahren und Punkt droht?

Punkte werden erst ab einer bestimmten Höhe der Geschwindigkeitsüberschreitung vergeben und können zu weiteren Maßnahmen bis hin zum Entzug der Fahrerlaubnis führen. Bei einer Überschreitung von 21 km/h bis 30 km/h innerorts und 21 bis 40 km/h außerorts mit einem PKW oder Motorrad gibt es einen Punkt in Flensburg.

Bei einer Überschreitung von 31 km/h innerorts oder 41 km/h außerorts handelt es sich um eine grobe Ordnungswidrigkeit mit zwei Punkten. Punkte werden erst dann in das Fahreignungsregister in Flensburg eingetragen, sobald der Bußgeldbescheid rechtskräftig wird.

Einspruch kostenlos prüfen
Wir prüfen Ihre Blitzermessung und Ihr Bußgeldverfahren kostenlos auf Fehler und teilen Ihnen Ihre Erfolgschancen für einen Einspruch mit. Laut Studie sind 56% der Messungen fehlerhaft.

Gilt der Bußgeldkatalog in allen Bundesländern?

Sie sind in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, NRW oder Niedersachsen zu schnell gefahren und geblitzt worden und suchen nach dem Bußgeldkatalog der Bundesländer?

Der Bußgeldkatalog für Verkehrsverstöße in Deutschland gilt einheitlich für alle Bundesländer. Das bedeutet, dass die Strafen und Bußgelder für Geschwindigkeitsüberschreitungen, Rotlichtverstöße und andere Regelwidrigkeiten auf deutschen Straßen in allen Regionen identisch sind.

Der Gesetzgeber schafft durch die Straßenverkehrsordnung eine einheitliche Grundlage für die Verkehrssicherheit und sorgt dafür, dass Verkehrsteilnehmer bundesweit die gleichen Konsequenzen für Regelverstöße erfahren.

Einspruch kostenlos prüfen
Wir prüfen Ihre Blitzermessung und Ihr Bußgeldverfahren kostenlos auf Fehler und teilen Ihnen Ihre Erfolgschancen für einen Einspruch mit. Laut Studie sind 56% der Messungen fehlerhaft.

Quellen:
[1] Kraftfahrt-Bundesamt, 01.09.2023, Bundeseinheitlicher Tatbestandskatalog
[2] Kraftfahrt-Bundesamt, 15.12.2023, Verkehrsauffälligkeiten
[3] VUT-Verkehr, Statistische Auswertung Gegenstand: 14.783 Vorgänge zu Verkehrs- Ordnungswidrigkeiten

Sie möchten Fahrverbote, Punkte und Bußgeld vermeiden?

Dann machen Sie unseren kostenlosen Online-Check! Erfahren Sie in weniger als einer Minute wie hoch Ihre Strafe ausfällt und ob ein Einspruch sinnvoll ist. Unsere Partneranwälte setzen Ihren Einspruch durch.

Jetzt zum Online-Check