Bußgeldkatalog Stand 05/2024

Laser-Geschwindigkeitsmessung

Sie sind von einem mobilen Laserblitzer oder einem Hand-Lasermessgerät (Laserpistole) geblitzt worden? Hier finden Sie eine Übersicht möglicher Messfehler und können kostenlos einen Einspruch prüfen:

Messung kostenlos prüfen und Einspruch einlegen
Erhalten Sie jetzt eine kostenlose Auswertung, ob bei Ihrem Laserblitzer Messfehler vorliegen oder Messdaten falsch interpretiert wurden. Laut Studie sind 56% der Messungen fehlerhaft.

Bußgeldkatalog Außerorts

Km/h zu schnell Buß­geld Punkte Fahr­verbot Einspruch sinnvoll?
Bis 10 Km/h 20€ Nein Kostenlos prüfen
11 – 15 Km/h 40€ Nein Kostenlos prüfen
16 – 20 Km/h 60€ Nein Kostenlos prüfen
21 – 25 Km/h 100€ 1 Nein Kostenlos prüfen
26 – 30 Km/h 150€ 1 1 Monat* Kostenlos prüfen
31 – 40 Km/h 200€ 1 1 Monat* Kostenlos prüfen
41 – 50 Km/h 320€ 2 1 Monat Kostenlos prüfen
51 – 60 Km/h 480€ 2 1 Monat Kostenlos prüfen
61 – 70 Km/h 600€ 2 2 Monate Kostenlos prüfen
Über 70 Km/h 700€ 2 3 Monate Kostenlos prüfen
* Wenn Sie zweimal innerhalb von 12 Monaten über 26 km/h zu schnell gefahren sind.

Bußgeldkatalog Innerorts

Km/h zu schnell Buß­geld Punkte Fahr­verbot Einspruch sinnvoll?
Bis 10 Km/h 30€ Nein Kostenlos prüfen
11 – 15 Km/h 50€ Nein Kostenlos prüfen
16 – 20 Km/h 70€ Nein Kostenlos prüfen
21 – 25 Km/h 115€ 1 Nein Kostenlos prüfen
26 – 30 Km/h 180€ 1 1 Monat* Kostenlos prüfen
31 – 40 Km/h 260€ 2 1 Monat Kostenlos prüfen
41 – 50 Km/h 400€ 2 1 Monat Kostenlos prüfen
51 – 60 Km/h 560€ 2 2 Monate Kostenlos prüfen
61 – 70 Km/h 700€ 2 3 Monate Kostenlos prüfen
Über 70 Km/h 800€ 2 3 Monate Kostenlos prüfen
* Wenn Sie zweimal innerhalb von 12 Monaten über 26 km/h zu schnell gefahren sind.

Probezeit

Alle Angaben richten sich an Fahrer, die bereits ihre Probezeit bestanden haben. Wenn Sie während ihrer Probezeit 21 Km/h oder mehr zu schnell gefahren sind, müssen Sie mit einer Verlängerung der Probezeit um weitere 2 Jahre rechnen. Zudem müssen Sie an einem kostenpflichtigen Aufbauseminar teilnehmen.


Warum sind Lasermessungen anfällig für Fehler?

Lasermessungen werden verstärkt zur Erfassung von Geschwindigkeitsüberschreitungen eingesetzt. Jedoch können mehrere Messfehler vorkommen.

So können mobile Laserblitzer auf einem Stativ im falschen Winkel aufgestellt sein, wie es beispielsweise bei dem Gerät Poliscan Speed vorkommen kann. Weiterhin kann es bei Geräten wie dem Traffistar S350 zu einer fehlenden Speicherung von Messdaten kommen.

Ein weiterer häufiger Fehler tritt bei Laserpistolen auf, bei denen ein zu niedriger Toleranzabzug vorgenommen wird, der je nach Messgerät bis zu 5% betragen kann. Bei Lasermessungen, die durch Nachfahren durchgeführt werden, kann ein Toleranzabzug von 20-25% erforderlich sein. Schließlich sind auch Fehler bei der Auswertung durch die Messbeamten nicht auszuschließen.

Geschwindigkeitsmessungen durch Nachfahren

Geschwindigkeitsmessungen durch Nachfahren, auch bekannt als Videonachfahrsysteme, werden oft von der Polizei zur Erfassung von Geschwindigkeitsverstößen genutzt. Hierbei folgt ein Polizeifahrzeug einem verdächtigen Fahrzeug und misst dessen Geschwindigkeit über eine bestimmte Strecke. Zu den häufig verwendeten Messgeräten gehören dabei das Polizeivideomesssystem (ProViDa) und das VDS M5.

OLG Köln: Toleranz zwischen 16 bis 22 % plus Tachoabzug

Bei Fahrzeugen mit nicht justiertem Tachometer ist gemäß einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Köln ein erster Toleranzabzug von 10% zuzüglich 4 km/h für mögliche Eigenfehler des Tachometers erforderlich. Zusätzlich ist ein weiterer Toleranzabzug zwischen 6 und 12% der abgelesenen Geschwindigkeit nötig, um weiteren Fehlerquellen, wie Ablesefehlern sowie solchen Fehlern, die aus Abstandsveränderungen und der Beschaffenheit des Fahrzeugs resultieren, zu begegnen.

Mögliche Fehlerquellen bei dieser Methode umfassen ungenaue Abstände zwischen den Fahrzeugen, fehlerhafte Kalibrierung der Messgeräte und menschliches Versagen bei der Bedienung

Einspruch kostenlos prüfen
Erhalten Sie jetzt eine kostenlose Auswertung, ob bei Ihrer Blitzermessung Fehler vorliegen oder Messdaten nicht gespeichert wurden. Laut Studie sind 56% der Messungen fehlerhaft!

Was Sie bei einem Einspruch beachten sollten

Wenn Sie von einer Lasermessung erfasst wurden, sollten Sie unverbindlich prüfen lassen, ob es Anzeichen für einen Fehler gibt. Das ist bereits nach Erhalt eines Zeugenfragebogens oder bei einer Anhörung im Bußgeldverfahren möglich. Wenn Sie einen Fehler finden, lohnt sich ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid oft.

Wenn Sie einen Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einlegen möchten, sollten Sie dies innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt des Bescheids tun. Sie können den Einspruch schriftlich oder per E-Mail einlegen.

Fazit

Lasermessungen sind anfällig für Fehler. Daher lohnt es sich, bei einem Bußgeldbescheid nach einer Lasermessung genau zu prüfen, ob es Anzeichen für einen Fehler gibt. Wenn Sie einen Fehler finden, sollten Sie einen Einspruch einlegen.

Jetzt kostenlos Einspruch prüfen!
Laut einer Studie sind 56% aller Bescheide fehlerhaft.
Hier kostenlos prüfen

Quellen:
[1] Beck Community, 04.02.2022 Geschwindigkeitsmessungen durch Nachfahren mit ungeeichtem Tacho
[2] VUT-Verkehr, Statistische Auswertung Gegenstand: 14.783 Vorgänge zu Verkehrs- Ordnungswidrigkeiten

Sie möchten Fahrverbote, Punkte und Bußgeld vermeiden?

Dann machen Sie unseren kostenlosen Online-Check! Erfahren Sie in weniger als einer Minute wie hoch Ihre Strafe ausfällt und ob ein Einspruch sinnvoll ist. Unsere Partneranwälte setzen Ihren Einspruch durch.

Jetzt zum Online-Check